DHC Ventures

Förderung von Start-ups in den Life Sciences

Forschung und Transfer

Forschung ist die Quelle der Innovation; erfolgreiche Start-ups stehen für den gelungenen Transfer von Forschungsergebnissen in die Anwendung. Gerade in den Life Sciences ist der Forschungstransfer in der Regel schwierig. Langwierige Entwicklungszyklen sind risikobehaftet und vielfach verbunden mit hohen Kosten.

Einer vielfach exzellenten Forschungsförderung steht häufig unzureichendes Risikokapital für Unternehmensgründung und Anwendungstransfer entgegen. Zusätzlich gelten komplexe regulatorische Anforderungen auch in den frühen Phasen von Innovation und Produktentwicklung. Selbst kleine Start-ups oder Forschungsprojekte am Übergang zur medizinischen, biotechnologischen, medizintechnischen oder pharmazeutischen Anwendung unterliegen engmaschigen GxP-Regularien. Ein effektives Qualitätsmanagement nach ISO-Regeln oder nach Vorgaben z.B. der EMA, der FDA oder gemäß EU-GMP für die Arbeit im Labor, in der Produktentwicklung und in der Produktion wird verlangt. Für Forschungsprojekte und junge Unternehmen sind das oft hohe Hürden.

Start-up-Förderung

DHC Ventures fördert junge Unternehmen oder Forschungsprojekte auf dem Weg zur Unternehmensgründung und unterstützt sie beim frühen Aufbau eines digitalen Qualitätsmanagements. Die Basis dafür ist das integrierte Managementsystem DHC VISION. Die frühe Einführung der Software und ihre enge Verzahnung mit Forschung und Entwicklung stellt ein regulatorisch konformes Qualitätsmanagement zu jedem Zeitpunkt im Innovations- und Gründungszyklus sicher.

DHC Ventures richtet sich an Forschungsprojekte und –gruppen bzw. junge Unternehmen in den „early stages“ (Seed-Phase, Start-up-Phase) der Unternehmensgründung. Die Förderung beträgt in der Regel drei Jahre. Nach Ablauf der Förderphase wird gemeinsam und auf Basis einer transparenten, vorab vereinbarten Kostenstruktur über die weitere Nutzung der Software und über die Konditionen der Nutzung entschieden. Grundlage dafür ist die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens (Produktentwicklung, Marktdurchdringung, Profitabilität etc.) und seine Stabilität (Einstieg eines Investors, Unternehmensverkauf etc.) bzw. der erkennbare Bedarf an weiterer unterstützender Förderung.

DHC VISION „no license“

Die Förderung durch DHC Ventures umfasst die lizenzfreie Nutzung der Software: DHC VISION „no license“. Zu Beginn der Förderung werden der gewünschte Funktionsumfang von DHC VISION und die relevanten Add-on-Module definiert. In dieser Konfiguration wird die Software im Unternehmen eingeführt. Funktionale Erweiterungen während der Förderphase sind möglich.

Die Software wird ohne Berechnung von Lizenzgebühren genutzt. So werden junge Unternehmen von nicht unerheblichen Kosten in einem zentralen Leistungsbereich entlastet. Gleichzeitig entsteht eine solide Basis für ein zukunftsfähiges, digitales Qualitätsmanagementsystem. Sonderkonditionen gelten für Services zur Softwarepflege und Beratungsleistungen im Rahmen der Einführung und Softwarevalidierung.

DHC VISION in der “cloud” oder „on premise“

Bei Förderung durch DHC Ventures kann die Software DHC VISION als Cloud-Lösung genutzt werden. Günstige Betriebskosten und Entlastung von IT-Aufgaben sind die Vorteile. Die Datensicherheit ist gewährleistet. Alternativ ist ein „on premise“-Modell möglich. Dann wird die Software vom Unternehmen selbst in der unternehmenseigenen IT-Infrastruktur betrieben. DHC Ventures bietet die passende Lösung für jeden Bedarf.